[Teures Hobby]

Die Anschaffung eines Hundes will wohl überlegt sein. Wieso ich mir vor nunmehr 8 Jahren während des Studiums gedacht habe, dass ich mir einen Hund leisten kann, weiß ich nicht mehr. Vermutlich weil der Faktor Zeit- eine nicht ganz unwichtige Größe in Bezug auf einen Caniden- während des Studiums durchaus dehnbar ist. Aufgrund der Wohnungsgröße und des Faktors Geld entschied ich mich für einen kleinen Hund. Ein großer frisst dir die Haare vom Kopf während er zeitgleich das Weggefressene in Form von Fell in der kleinen Wohnung wieder verliert, dachte ich. Das bisschen Futter eines Kleinhundes wird schon nicht so viel kosten, dachte ich. Und einmal im Jahr zum Tierarzt wird auch nicht die Welt sein, dachte ich.

Doch dann kam Hund 1.

Ein ganz reizendes Wesen, dass mir die Tage eines sehr heißen Sommers 2oo1 damit versüßte, permanent zu trinken oder im Wassernapf zu baden und anschließend das Getrunkene direkt wieder auf dem Teppich landen zu lassen. Nach drei Wochen in der Großstadt gab ich auf und floh mit der kleinen Siegesgöttin zu meinen Eltern, um erst mit einem stubenreinen Hund zurückzukehren.
Zurück stellte ich schnell fest, dass Hund 1 einen recht ausgeprägten Hang zu Tierärzten hat. Zugegeben, die Tierärztin war nett und auch der Hof, auf dem sich die Praxis befand, ganz reizend, dennoch sind Besuche im Zoo deutlich günstiger und das bei deutlich größerer Artenvielfalt.

Im Jahr 2oo4 zogen Hund 1 und ich in die Provinz und neben anderen Veränderungen brachte der Umzug auch einen Garten mit sich. Wo ein Hund Platz hat, haben es auch zwei, dachte ich. Und auch der Faktor Zeit wurde wieder ins Kalkül gezogen. Ob man nun mit einem oder zwei Hunden raus geht- der Zeitaufwand bleibt doch der gleiche, dachte ich. Darüber hinaus können beide Hunde miteinander spielen, somit spart man wieder Zeit ein, dachte ich. Und das bisschen Futter..

So kam es, dass Hund 2 bei uns einzog.

Sehr schnell stellte sich heraus, dass Hund 1 wenig Interesse an gemeinsamen Freizeitaktivitäten hat, auch wenn beide eine gemeinsame Vorliebe teilten und noch heute teilen: den Veterinär. Kaum ein Monat vergeht, in dem wir der Praxis keinen Besuch abstatten. Und mag das Zittern im Vorfeld auch noch so groß sein- ich bin mir sicher, dass sie heimlich feuchte Tierarztträume haben. Hätten sie ein eigenes Zimmer, sie hätten einen Starschnitt.

Vor Antritt des Urlaubs ging ich nochmal mit den Beiden zum Tierarzt, liess Impfungen auffrischen und besorgte noch ein paar Medikamente, schließlich haben wir die ersten beiden Urlaube unter südlicher Sonne auch nicht ohne Tierarztbesuch hinter uns bringen können. Schon am zweiten Tag stellte sich heraus, dass Hund 2 und Salzwasser sich nicht gut vertragen. Das Bier biss sich die Pfoten wund und fortan war man damit beschäftigt, dem Hund die Pfoten zu verbinden oder ihm in unverbundenem Zustand das Pfotenbearbeiten zu verbieten, was nur temporär gelang. Nach einer Woche gab ich auf. Der Hund wollte das kroatische Gesundheitswesen testen und ich wollte ihm den Spaß nicht verderben. Zwei Spritzen und eine Salbe später konnten wir endlich anfangen den Urlaub ohne Verband zu ‘genießen’,

denn darüber hinaus liess sich Hund 2 auf offener Straße von einer wild gewordenen Mutterkatze vermöbeln, was zu einer wahren Blutflut führte (wobei man das Blut im Bart auf dem Foto oben gar nicht wirklich sieht, nur das Leiden). Schließlich rannte er ein paar Tage später derart unglücklich in einen Klettenbusch, dass das Freilegen des zugekletteten Auges viel Zeit und Geduld (auf beiden Seiten) in Anspruch nahm. Am Strand ging er dafür lieber gar nicht mehr in die Nähe des Wassers und machte es sich lieber mit Sicherheitsabstand bequem, dabei trat nicht er sondern Hund 1 in einen Seeigel.


Während Hund 2 Kroatien nach diesen Erlebnissen wohl nicht zu seinen Lieblingsländern zählen dürfte, hatte die Kollegin den Spaß ihres Lebens und verbrachte die meiste Zeit auf Luftmatratzen oder direkt im Wasser, wenn sie nicht gerade den umliegenden Strandgästen beim Mittagessen helfen musste.

Für den Hundemädchenwasserspaß bestellte ich Zuhause angekommen umgehend ein Wasserutensil, natürlich in rosa, da wusste ich allerdings noch nicht, dass wir tags darauf mal wieder zum Tierarzt gehen und das Hundebudget ordentlich dehnen würden.

Und heute ist noch nicht mal der 15.!

Noch ein paar mehr Bilder aus dem Urlaub gibt es bei flickr

6 Mehrere Meinungen to “[Teures Hobby]”

  1. chilldogg » Blog Archive » [Teures Hobby]

    [...] chilldogg » Blog Archive » [Teures Hobby] [...]

  2. rebhuhn

    hört sich echt lustig an, so mit zweien.. ;). wie alt sind’se denn?

  3. Stephanie

    :-)
    Kann Dir echt nachempfinden wie das ist. Auch wenn unsere nicht so Tierarztfetischisten sind.
    Dafür haben wir gleich 3 feste Zeckeneinfänger und einen Teilzeit-Terrorkrümel.
    Süße Bilder, besonders das Kitty-Board ;-)
    Bin übrigens die andere, wenn auch nicht immer bessere, Hälfte zu Joe`s “Gehirnorgasmus” und les mich nun schon ne Weile lang immer mal wieder bei dir fest. Da dacht ich mir, ich könnt ja auch mal n bissel Senf dalassen.
    Lieben Gruß,
    Stephanie

  4. chilldogg

    Rebhuhn, 5 und 8 sind die beiden Fellfreunde alt- also schon einige Zeit, die man beim Tierarzt verbringen konnte.

    Vier Hunde tummeln ich inzwischen bei euch, Stephanie? Das würde mich ruinieren ;-)

  5. Stephanie

    Nein, nein, nicht dauerhaft. 2 Jack Russel und die kleine Yorki-Mix Dame gehören zum festen Inventar. Die Teilzeit- Hündin (auch Jack Russel) ist zwar öfters, aber, dem Himmel sei Dank, nicht ständig bei uns. :-D
    Aber mit unseren 3en reichts auch um nem Tierarzt n nettes Abendbrot zu finanzieren. ;-)

  6. Neheimer

    Komisch wenn ich mit den beiden Jogge sind die immer fit.
    Es ist eindeutig billiger sich die beiden ab und zu zu leihen ;-)

Leave a Reply