[Ein Stock..]

..allerdings gefunden und nicht gefangen.

1. Durch wen oder was bist du auf das Cachen aufmerksam geworden?
Ich hörte ein Interview mit Bernhard Hoecker im Radio, kaufte das Buch, fand es nicht lustig und dachte, das probier ich trotzdem mal aus.

2. Welcher war dein erster Cache?
April, April

3. Hast du ihn gehoben und warst du alleine?
Ich hab ihn am 30. Mai 2007 alleine gehoben und weil ich zu dem Zeitpunkt weniger Ahnung von meinem GPS als George W. Bush von Kriegsführung und zudem keine Karten auf dem Gerät hatte, ging ich querfeldein. Zwischendurch rissen mir die Brombeeren Unterschenkel und -arme auf, ich steckte mit den Füßen knöcheltief im Morast und dachte, dass Buch war nicht nur langweilig, das Hobby ist auch noch bescheuert. An der nächsten Station stellte ich dann fest, dass auch ein asphaltierter Weg zum Ziel geführt hätte. Als ich schließlich die Dose in den Händen hielt, war ich stolz wie Bolle und angefixt.

4. Hast du ein GPS benutzt? Welches?
Ein Garmin eTrex, wie erwähnt ohne Karten und ohne Ahnung. Das Gerät wurde inzwischen durch ein Colorado ersetzt. Ob das allerdings die bessere Wahl war, muss ich zwischendurch immer wieder stark bezweifeln. Aber vielleicht tue ich dem Gerät auch einfach nur unrecht, muss ich doch inzwischen einsehen, dass die Technik mich in ihrer Entwicklung im Galopp überholt hat. Inzwischen komme ich mir manchmal so vor, wie meine Mutter, wenn sie wieder nicht weiß, wie sie die SMS auf ihrem Handy lesen soll. Erschreckend, dass wir uns auch in diesem Punkt immer ähnlicher werden. Meine SMS kann ich allerdings noch selber lesen.

5. War es dein erster Cacheversuch und wie lange hast du zum Finden gebraucht?
Da es mein erster Cache war, war es wohl auch mein erster Cacheversuch. Komische Frage.
Wie lange ich zum Finden gebraucht habe, weiß ich nicht mehr. Der Weg ist bekanntlich das Ziel. Heute würde es jedenfalls deutlich schneller gehen.

6. Was verbindest du im Nachhinein mit deinem ersten Cache? War er eine gute Wahl?
Ich habe weitergemacht und Gefallen daran gefunden, daher muss der Cache wohl eine ganz gute Wahl gewesen sein. Außerdem lernte ich so eine schöne Gegend für Hundespaziergänge kennen. Mit ein Grund, warum Cachen für Hundebesitzer eine tolle Beschäftigung ist und ich immer mal wieder in neue Gefilde losziehe, auch wenn ich in der letzen Zeit ein wenig faul diesbezüglich war.

7. Zu guter Letzt: Wem wirfst du das Stöckchen als Nächstes zu?
Weiß ich, wer außer dem Neheimer von den Lesern Geocacher ist? Leider nein..

Leave a Reply