[NWGA]

Am Nüchternweggehabend #1 kam das Thema über die Spinne in der Yuccapalme, über die (und andere moderne Sagen) ich ein komplettes Buch besitze, auf die spontane menschliche Selbstentzündung. Dies bezeichnet das Gerücht, das Menschen ohne erkennbaren Grund verbrennen. Da das Feuer durch das Körperfett geschürt wird, bleiben von den Personen nur die Füße und ein Teil der Unterschenkel übrig, da in diesen Körperteilen kaum bzw. kein Fett vorhanden ist, dass das Feuer weiter nähren kann.

Die Geschichte ist so bescheuert, dass ich zunächst an zuviel Alkoholkonsum dachte, aber dann fiel mir direkt wieder ein, dass das Weizen vor mir genauso viel Alkohol hat wie Gisela Muth Geschmack. Der nächste Gedanke ging in Richtung Aprilscherz, war Mitte Mai aber auch nur begrenzt einleuchtend.

Immerhin hatten drei der Anwesenden von dem Phänomen schon mal gelesen und referierten zum Teil auch recht überzeugend über ein wissenschaftliches Phänomen und seine Ursachen. Sicherlich hätte ich der Geschichte mehr Glauben geschenkt, wenn ich die Averna-Runden mit getrunken hätte. Dann hätte ich sie über Nacht und den letzten Hochprozentigen vermutlich auch wieder vergessen. Aber so?

So musste ich natürlich direkt googeln und mich in meinen Vortagseinwänden bestätigt fühlen. Besser als der Eintrag bei Wikipedia ist allerdings dieser bei Uncyclopedia. Wie gut, dass ich ohne Alkohol auch nicht rauche. Man weiß ja nie..

Leave a Reply