[Auf ein Neues]

Letzten Donnerstag also ein weitere Folge der losen Werkstattreihe, in die ich reingerutscht bin, ohne es wirklich zu wollen.

Morgens um acht habe ich den Termin, bringe Auto und Reifen pünktlichst (also 15 Minuten zu früh) in die Werkstatt, liefere Papiere und Schlüssel ab und verlasse den Laden mit den Worten: Ich komm dann wie verabredet in einer dreiviertel Stunde wieder. Man macht schließlich erst um 08.00 Uhr auf. Was soll da schon schiefgehen?

Ich nutze die Morgenminuten, erkunde mit den Hunden die Gegend und biege 45 Minuten später wieder in die Straße der Werkstatt ein. Dort angekommen wird das Auto gerade in die Halle gefahren, natürlich mit den alten Reifen. Mit einem großen Fragezeichen über dem Kopf betrete ich das Büro, woraufhin man mir versichert, dass das jetzt alles ruckzuck gehen würde. Die Sauerländer Ausgabe von Magnum (beeindruckende Gesichtsbehaarung, ehrlich) erklärt mir weiterhin, dass man leider nicht früher hätte anfangen können, denn das Auto könne man nicht auf jede Bühne fahren und die richtige sei zuvor leider besetzt gesetzt gewesen. Ein Blick in die Werkstatthalle offenbart drei identische Hebebühnen, aber vielleicht verbergen sich unter gleichen Bezeichnungen ja dennoch recht unterschiedliche Ausführungen. Die Reifen werden abmontiert und die nächste Stunde passiert.. nix!

Ich lese mal wieder AutoBild und diverse Ausgaben heimischer Gratisblättchen, lausche den Gesprächen der anderen Wartenden. Derweil macht sich Hund 1 selbständig und über die unterm Magnums Schreibtisch deponierte Prinzenrolle her. Im weiteren Verlauf der Woche wird mein Vater behaupten, dass Hund 1 grenzwertig fett sei, was tatsächlich eine Lüge ist, dennoch ist Hund 1 nun auf Diät.

Nach Ablauf der Stunde frage ich freundlich nach und bekomme erläutert, dass das mit dem Fahrzeug nicht so einfach sei, da müsse man diverse Dinge beachten… Arbeiten am Fahrzeug tut seit über 60 Minuten niemand mehr, ich würde das eher Nichtbeachtung nennen. Derweil erfahre ich von einem weiteren Wartenden, dass ich noch Glück hätte, seine bei der Werkstatt deponierten Sommerreifen wären verschwunden. Das erklärt zumindest, warum in der Werkstatthalle seit geraumer Zeit niemand mehr arbeitet, die komplette Belegschaft kümmert sich um die verspätete Ostersuche.

Weitere 30 Minuten später gibt es nichts mehr zu lesen und ich mache mit leicht erhöhter Tonlage darauf aufmerksam, dass ich neben Werkstattwarterei auch noch einen Job habe. Magnum versteht und innerhalb von fünf Minuten ist der Wagen bereift. Die Rechnung zahle ich erst in umgerechnet dreieinhalb Monaten und der nächste Winter wird ein Sommer sein. Zumindest darf ich jetz bis Oktober keine AutoBild mehr lesen, sonst hab ich beim nächsten Reifenwechsel so schnell Langeweile..

Leave a Reply