[Frühlingserwachen]

Nachdem ich gestern Abend das Büro zugeschlossen hatte, wollte ich noch schnell zur Post und mich anschließend in die Laufklamotte oder aufs Fahrrad schwingen, um den Frühlingsabend mit den Hunden ein wenig sportlich zu verbringen. Auf dem Weg zur Post traf ich dann zwei Freunde, die in der Abendsonne auf der Fensterbank sassen. Ich setzte mich für eine halbe Stunde dazu und genoss die Unterhaltung, die Sonne und die warme Luft, die man die vergangenen Monate so sehr vermisst hatte. Als ich weiterfuhr, ging mir ein Gedanke durch den Kopf, den ich so selten denke, was vermutlich auch gut so ist, denn ansonsten würde man so einfache Momente gar nicht richtig zu schätzen wissen: Ich mag mein Leben!
Ich mag die Kleinstadt, in der ich lebe.
Ich mag die Natur, die mich hier umgibt.
Ich mag die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die sich hier für die Fellhosen und mich bieten.
Ich mag die Menschen, die ich hier und auf meinen anderen bisherigen Stationen des Lebens kennenlernen durfte oder noch von früher kannte.
Auch wenn ich das Leben in der Großstadt manchmal vermisse, ich möchte nicht mehr tauschen.
Vielleicht ist dieser Eintrag ein wenig pathetisch, aber das muss auch mal sein. Ist ja schließlich mein Zuhause hier.

Und heute Morgen, als ich von der Sonne geweckt wurde, schon wieder der gleiche Gedanke. Schön!

12 Mehrere Meinungen to “[Frühlingserwachen]”

  1. Maegz

    Ach was pathetisch. Wir Menschen können jederzeit was zum Meckern finden und das auch klar formulieren. Ist doch schön, wenn man auch mal die Lebensfreude in Worte packen kann. Hättest du es nicht gemacht, hätte ich sowas geschrieben ;) Freue mich jeden Tag, dass es draußen nach Frühling duftet!

  2. Scholli

    Pathetisch hin oder her, ist doch egal. Ist doch auch nix Falsches daran, wenn man sich wohlfühlt, oder? Und ich fühl mich gleich ein bisschen getröstet, weil ich in nächster Zeit von der Großstadt wieder in die Kleinstadt ziehen werde. Wenn auch vielleicht nur vorübergehend, aber ich hoffe, dass ich jetzt, nachdem ich ein paar Jahre Abstand hatte, das Zuhausegefühl kriege, was ich damals vermisste. Obwohl ich das in Köln auch nicht hatte, dies Zuhausegefühl.
    Was mir aber wohl fehlen wird, ist, dass alles ‘umme Ecke’ ist. ;-)

  3. admin

    Das ‘umme Ecke’-Gefühl fehlt mir hier auch manchmal. Und das recht dünn ausgefallene Gastronomieangebot nervt zuweilen auch. Dafür gibt es aber eben andere Vorteile, wirst schon sehen. Wie lange soll der Heimataufenthalt denn dauern, Scholli?

    Vom Duft des Frühlings krieg ich zwar leider alljährlich nicht soviel mit wegen Heuschnupfens, Maegz, aber das kann mich auch nicht schrecken. Und eigentlich freu ich mich jedes Jahr fast ein wenig auf die Nieserei, bedeutet sie doch, dass der Winter endlich vorbei ist..

  4. Scholli

    Naja, primär solange, bis ich einen Job gefunden habe, der annehmbar ist. Ich weiß also noch nicht so genau. ;-)

  5. Maegz

    Bei mir hats auch schon wieder angefangen zu jucken. Aber Frühling ist trotzdem schön. Irgendwann hört die Pubertät der Natur ja auch wieder auf ;)

  6. HyattMB

    Der Vorteil einer Kleinstadt ist ja auch, dass man nicht Unmengen von Zeit und Nerven für die Parkplatzsuche benötigt.
    In der Stadt der Landesgartenschau 2010 (www.landesgartenschau-hemer.de) kann man Bspw. sogar kostenlos überall parken.

  7. Joe

    Tja, wem sagst Du das! Geht mir auch so! Hätte mir das allerdings vor zehn Jahren jemand gesagt, dass ich mal so denken würde, hätte ich nur gelacht. Muss das Alter sein! :)

  8. admin

    Wertes Hotel, aber was mach ich dann in dieser Stadt, wenn ich mein Auto abgestellt hab?

    Hätte ich vor 10 Jahren auch nicht gedacht, dass ich mal hier enden würde, Joe. Mal sehen, was das Alter noch so an Überraschungen für uns bereit hält..

  9. HyattMB

    Am Besten einen Rundweg zum “Park der Sinne” wählen. ;-)

  10. chilldogg

    Und wenn mir danach nicht der Sinn steht!?

  11. HyattMB

    Dann kannst Du immer noch zu mir auf das Sonnendeck in der Vossi-Bossi-Straße kommen.
    You`re welcome :-)

  12. Neheimer

    Also wer Neheim mit Hemer vergleicht…
    Hemer die Stadt mit nichts außer ein super teuren Landesgartenschau . Dagegen Neheim, mit allem was die Menschen brauchen. Was nützen kostenlose Parklätze ohne Gechäfte? Was nützt lauter eingezäunte Bereiche auf den schönsten Wiesen?
    Da kann ich schon verstehn wenn Leute ihren Erstwohnsitz nach Neheim verlegen ;-)

Leave a Reply