[Caught in the act]

Nicht immer können Opfer und Peiniger so friedlich und freundlich dargestellt werden. Das Pony ist die allabendliche Qual allerdings schon gewohnt, vielleicht wirkt es daher ein wenig lethargisch. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es in der Vergangenheit im Eifer des Gefechts der Sehfähigkeit beraubt wurde. Beidseitig!

9 Mehrere Meinungen to “[Caught in the act]”

  1. juf

    Wer von beiden ist denn das Pony? Bin in Zoologie nicht so bewandert

  2. Scholli

    Erinnert mich direkt an den Katz, dessen auserwähltes Objekt allerdings ein Pantoffel war. Der hat allerdings nicht so niedlich geschaut, wenn man ihn ertappte. :-)
    juf, ich glaub, das größere ist immer das Pony.

  3. chilldogg

    Oder in diesem Fall Das ohne Augen.

  4. Patricia

    Verschenkst Du Hund & Pony?

  5. chilldogg

    So ein Pony kann man hervorragend auf der Kirmes gewinnen. Man muss nur ein paar Biere trinken und ein wenig ausharren beim Pferderennen. Irgendwann hat man genug Punkte zusammen.
    So einen Hund bekommt man nur mit sehr viel Glück. Ich hatte sehr, sehr viel- ich hab ja zwei! ;)

    Nebenbei: Herzlich Willkommen!

  6. ChliiTierChnübler

    Sie gehen immer zuerst auf die Augen…

    Zum Glück gibt’s im IKEA keine Stofftiere mehr mit Knopfaugen.

  7. admin

    Für Hunde ja nur noch das halbe Vergnügen. Aber es ist nicht so, als ob wir nicht auch einen mittelgroßen schwedischen Zoo unser Eigen nennen würden. Auch diese Exemplare eignen sich hervorragend zum Vergewaltigen. Wenigstens das..

  8. chilldogg » Blog Archive » [Caught in the act #2]

    [...] veröffentlichte im Winter ja schon mal ein Bild von Hund 1 und seinem Opfer. Den Hund gibt es immer noch, das Opfer auch. Es hat allerdings [...]

Leave a Reply