[Geständnis]

Okay, ich gestehe es. Ich konnte den "Mundgeruch":http://www.chilldogg.de/weblog/?p=349 meines Hundes nur deshalb so gut vernehmen, weil der Hund neben mir lag. Im Bett. Ich gestehe: die dürfen das. Immer noch. Obwohl ich mir schon seit Monaten vorgenommen habe genau das zu ändern.

Aber es gibt so viele Vorteile, wenn man den Tieren erlaubt, bei sich zu liegen. Zum Einen wäre das die Tatsache, dass man ebenfalls wach wird, wenn sie aus Versehen mal ihrer Eigenschaft als Wachhund nachgehen. Das ist insofern von Vorteil, weil wir, also ich, alleine wohne. Das gibt schon ein gewisses Gefühl der Sicherheit.

Positiv zu vermerken ist weiterhin, dass man bei Unwohlsein von einem Tier entsprechend schnell reagieren und es rauslassen kann. Gerade bei meinen Tieren eine nicht gerade selten vorkommende Problematik.

Dieser Vorteil wird allerdings relativ schnell zum Nachteil, wenn a) dem Hund sehr schnell schlecht wird oder b) man selber über einen guten Schlaf verfügt. Schafft der Hund dann den Absprung nicht mehr, hat man, also ich, ein Problem. Nachts um drei. Wenn im Traum gerade der Lottogewinn zur Auszahlung kam.

Bedingt vorteilhaft sind Tiere im Bett, wenn man einen Hang zu "weißer Bettwäsche":http://www.chilldogg.de/weblog/?p=350 hat. Die sieht ungefähr drei Stunden schön aus. Vorausgesetzt, man schafft es, sich drei Stunden wach zu halten, so dass die Hunde rechtzeitig wieder weggescheucht werden können.

Gestern habe ich mir erfolgreich eingeredet, dass auch andere Farben hervorragend aussehen und die weiße gegen farbige Bettwäsche getauscht. Gerade beim Laken eine hervorragende Idee. Hab super geschlafen, die Hunde ebenfalls und man könnte das Bett immer noch vorzeigen. Wenn es denn jemand sehen wollte. Weiß sieht eh aus wie im Krankenhaus..

Leave a Reply