[Jagd und Hund]

kaninchen
"Fotoquelle":http://www.natur-lexikon.com/Texte/sr/001/00002-kaninchen/sr00002-kaninchen.html

Es gibt Jäger und es gibt Sammler. Ich gehöre eher zur zweiten Kategorie. Ist wahrscheinlich genetisch bedingt. Ich sammel Klamotten, Schuhe, Schnickschnack (den man nicht wirklich braucht- vorzugsweise für den Wohnbereich), Flugmeilen (auch wenn ich sehr selten fliege), Coladosen (die ich nie wieder zur Tankstelle zurückbringe und dann doch im gelben Sack entsorge, wo sie irgendwelche Leute noch vor Abholung wieder rausfischen) und "Kaninchen":http://de.wikipedia.org/wiki/Wildkaninchen in meinem Garten. Die verstecke ich unter den Garagen. Das erfreut die Kaninchen, weil sie sich dort hübsche Gänge bauen können und das erfreut die Hunde, weil Kaninchenkacke eine echte Hundedelikatesse zu sein scheint.

Und außerdem gehört der gemeine "Hund":http://de.wikipedia.org/wiki/Hunde ja zur Kategorie der Jäger. Meine, ihres Zeichens "Terrier":http://de.wikipedia.org/wiki/Parson_Russell_Terrier, erst recht. Und so ein Terrier freut sich über Kaninchen im Garten. Nicht nur wegen der Kacke. Auch wegen der Jagd. Und so ist auch ca. einmal pro Jagdsaison ein Erfolg zu verzeichnen. Das war gestern. Das freute die Hunde. Wer der erfolgreiche Jäger war und wie das Kaninchen zur Strecke gebracht wurde, weiß ich nicht. Aber ich weiß, wer es wo entsorgt hat, was die Hunde weniger erfreute. Ich. In der Mülltonne. Zunächst gab es noch ein kleines Gerangel, wer die Trophäe denn nun behalten darf. Den Kampf konnte ich aber glücklicherweise für mich entscheiden.

Für die Kaninchenmami tut es mir leid- die Beute war noch nicht wirklich alt. Nur so ist es zu erklären, dass sie überhaupt zur Beute wurde. Der Verlust ist jedoch beim morgendlichen Kaninchentreiben auf dem Rasen nicht wirklich zu erkennen. Außerdem sagt der Volksmund dem Kaninchen ja eine recht hohe Nachwuchsrate nach. Der Verlust ist daher zu verkraften.

Gut, dass die Mülltonne diese Woche geleert wird.

Leave a Reply