[Frosty, the snowman]

Die ganzen langen Tage, Wochen, Monate darüber nachgedacht, wann denn nur der Winter endlich kommt. Nun ist er da. Direkt mit eisiger Kälte. Und Sonne. Kein Schnee. Aber hübsch glatt ist es trotzdem. Und so bot sich gestern den Autofahrern in der morgendlichen Berufsverkehrhektik ein hübsches Bild, wie da eine Frau mit einem Hund auf dem Arm den Abhang wild mit Armen und Beinen rudernd hinab ins Unglück schlitterte.

Und das kam so: Die Eitelkeit und der fehlende Glaube an den Wintereinbruch verboten mir, die Stiefel mit den Profilsohlen anzuziehen. Auch um die gummibesohlten flugs einen Bogen gemacht und zielsicher zu denen mit lederner Lauffläche gegriffen. Ab aus dem Haus, Scheiben kratzen, das Los derer, die am Abend zuvor zu faul gewesen sind, den Wagen in die Garage zu stellen. Schon da hätte man stutzig werden können, denn schon da lustiges Auffahrtgeschlitter. Hätte man. Ich aber nicht.

Also flugs den Wagen in die Reparatur gebracht und mit den Tieren zu Fuß zum Büro. Beim Ableinen wollte der Hund dann so fix seine Freiheit, dass er dabei mit dem Kopf auf den eisigen Bogen schlug und anfing zu jaulen wie "Declan":http://www.warnermusic.de/declan/bio/, der neue Stern am Stimmbruchhimmel. Zur Kinnuntersuchung den Hund auf den Arm genommen und den Gang fortgesetzt. Den Abhang hinunter. Schlitternd. Strauchelnd. Mit den Armen fuchtelnd. Rot werdend ob der belustigten Blicke der an der Ampel stehenden Autofahrer. Auf dem Arm ein ebenfalls mit den Beinen strampelnder Terrier, der offensichtlich um sein Leben fürchtet.

Heute dann die Ü-30-Strafe. Rückenschmerzen. Verspannung. Dafür aber Profilsohlen an den Füßen. Und den Wagen in die Garage gefahren. Wenigstens lernfähig, wenn auch vermutlich nur temporär.

2 Mehrere Meinungen to “[Frosty, the snowman]”

  1. dGb

    wo ist die videokamera, wenn man mal eine braucht?

  2. chilldogg

    Zum Glück nicht da, wo ich war ;-)

Leave a Reply