[Lass die Sonne in Dein Herz]

Das Wochenende mit einer Spareribsorgie und TV gestartet. Top!

Ein Ausschlafsamstag, der keiner war, weil um neun der Postbote ein Einschreiben unbedingt loswerden wollte. Postbote erhört und Einschreiben angenommen. Anschließend Dusche, weil Termin um zehn, begleitet von Dauerklingeln, welches ich dieses Mal weder erhören konnte noch wollte. Wieso tun Menschen das an einem Samstagmorgen???

Später dann der Versuch im Blumenmarkt des Vertrauens den Frühling käuflich zu erwerben. Kläglich gescheitert, weil der Blumenmarkt keinen Frühling verkauft. Der verkauft gar nichts mehr. Der ist pleite. Also einen anderen Blumenmarkt gesucht und gefunden. Dieser wirbt mit dem Slogan ‘Deutschlands großes Blumencenter’. Kurz drüber gestolpert und gewundert, dass hier in der Provinz das größte Blumencenter… Ach nein, da steht ja nur ‘großes’. Beinahe reingefallen. Aber eben nur beinahe. Aber groß stimmte. Sehr zu meiner Freude. Und zum Leidwesen meines Kontos. Im Blumencenter die Eltern der besseren Hälfte getroffen. Nur wenig Zeit für einen Kurzsprech, wir wollten ja schließlich den Frühling kaufen und uns den vors Haus stellen. An der Kasse dann der Schock: so ein Frühling ist wirklich nicht billig. Dafür aber hübsch bunt. Anschließend große Einpflanzorgie im RegenSonnenMix. Dreckige Fingernägel, hübsches Ergebnis.

Als Belohnung einen Abend im Restaurant. Im Restaurant die Eltern der besseren Hälfte getroffen. Die Provinz ist klein!

Das gestrige Ausschlafen wurde nicht durch Fremdklingeln vereitelt, sondern durch die eigene doppelte genetische Frühaufstehvorbelastung. Da kann man nix machen. Schnappt man sich eben die Hunde und macht bei strahlendem Sonnenschein eine Radtour.
Wieder daheim Kaffee gemacht, um damit die bessere Hälfte zu wecken, damit diese auch noch was vom schönen Wetter hat. Hat nicht geklappt. Nach der Dusche waren die Wolken da und der Himmel grau. Nach dem Frühstück kam der Regen. Dann eben kein sonniger Sonntagsspaziergang.

Abends Essenseinladung vom aus dem Skiurlaub zurückgekehrten Vater inklusive netten Gesprächen, die sich ausnahmsweise mal mehr um andere Dinge und weniger um geschäftliches drehten.

Insgesamt ein sehr schönes, nettes und entspanntes Wochenende, auf das dringend ein paar Diättage folgen sollten und womöglich Sport. Aber man soll es ja auch nicht gleich übertreiben..

2 Mehrere Meinungen to “[Lass die Sonne in Dein Herz]”

  1. Administrator

    Sehr schöne Geschichte! Hat mir direkt den Tag gerettet ;-), danke!

Leave a Reply