[Gesundheitscontent]

Seit ein paar Tagen ist er wieder da- der Heuschnupfen. Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen versuche ich es dieses Jahr mal ohne Chemie. Bisher mit mäßigem Erfolg.

Dafür, dass die Vorhersageseiten im Internet ALLE heute einen schwachen Pollenflug prophezeien, sehe ich ganz schön scheiße aus und fühle mich, als ob ich drei Tage durchgeheult hätte.

Eben war ich in der Apotheke und deckte mich mit homöopathischen Mitteln ein. Tropfen, versetzt mit homöopathischem Alkohol und pflanzliches Nasenspray. Auf die Frage, was an homöopathischem Alkohol anders wäre, bekam ich die schlaue Antwort, dass dieser niedriger dosiert sei als in herkömmlichen Arzneien. Homöoapthisch eben.

Das Nasenspray soll u.a. dafür sorgen, dass die Nasenhärchen von Pollen befreit werden. Was soll ich sagen? Das wirkt!
Wenn ich das benutze, niese ich anschließend durchgehend. Da bleibt keine Polle in der Nase kleben..

4 Mehrere Meinungen to “[Gesundheitscontent]”

  1. Neheimer

    Im Garten Gemüsebeete anlegen ist vielleicht nicht so günstig bei Heuschnupfen.

  2. admin

    Vielleicht auch ziemlich ungünstig. Aber man muss die Beete nehmen, wie sie fallen. Oder so ähnlich..

  3. Gesundheit

    gefällt mir immer wieder, wenn selbst Fachpersonal so uninformiert über Gesundheit informieren will, dann liebr sein Unwissen mitteilen !!
    ;-)

  4. Scholli

    Das dürfte die Erstverschlimmerung sein, die man bei homöopathischen Sachen meist erst mal hat. Dürfte dann aber recht schnell besser werden, denn das ist, so aus eigener Erfahrung, ein recht verlässliches Zeichen dafür, dass man auf die Mittel anspricht. Ich nehm aber nix gegen Heuschnupfen, deswegen…drück ich mal die Daumen dass es hinhaut mit den homöopathischen Mitteln!
    Liebe Ostergrüße ins Sauerland!!

Leave a Reply