[La Sommelière #2]

Um nochmal auf den Wein zurückzukommen-

die Lieferung ist letzte Woche eingetroffen. Wie immer bei den Nachbarn, weil ich wie immer zur Paketlieferungszeit im Büro war. Es sind noch einige Bestellungen offen. Für mich das Größte am Internet ist die Tatsache, dass man zwar am Ende der Welt leben kann, aber sich nicht mehr so fühlt. Ich muss nicht mehr nach Berlin, Hamburg, Köln oder München fahren, um shoppen zu gehen. Das geht auch von zuhause. Und da muss ich mich nicht einmal aufhübschen, sondern kann direkt morgens nach dem Aufstehen in Schlafklamotte unzähnegeputzt mal eben schnell nachsehen, ob ich das teure Designerdings, was ich mir gar nicht leisten kann, ersteigert habe. Von ebay kommt jetzt zwar gerade nix, aber dafür aus den übrigen Bestellweiten des Internets. Die Nachbarschaft wird’s freuen.

Aber darauf wollte ich ja gar nicht hinaus. Sagen wollte ich eigentlich, dass einer der drei mitgelieferten Weine, nämlich der, der auf den netten Namen "Hooley Dooley":http://www.genussreich.de/artikeldetails.cfm?shop_artikel_id=1293&CFID=2046690&CFTOKEN=56597149 hört und auch so nett aussieht, ganz hervorragend ist. Das sagt mir mein Geschmacksinn auch ohne Weinkennerkenntnisse.

Die mitgelieferte Schlaumachlektüre habe ich natürlich eingehend studiert und das Wissen gespeichert.

Die mitgelieferten "Duftaromen":http://www.genussreich.de/artikeldetails.cfm?shop_artikel_id=853&CFID=2046690&CFTOKEN=56597149, acht an der Zahl (wird je Lieferung weiter ausgebaut), sind toll, was man von meiner Nase nicht behaupten kann. Von acht Fläschchen habe ich gerade mal eins erkannt. Banane hielt ich für Birne, Kirsche für Marzipan, Pflaume für so exotisch, dass ich es noch nie gerochen habe und grüne Paprika habe ich im Weingeruch eh nie vermutete.

Die Schokolade, die habe ich errochen. Was auch immer das zu bedeuten hat..

Leave a Reply