Archive for June, 2007

[Auch das noch]

Friday, June 29th, 2007

Laut einer "WHO-Studie":http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,491175,00.html geht auch vom Alkohol ein hohes Krebsrisiko aus, das noch einmal überproportional ansteigt bei gleichzeitigem Genuss von Alkohol und Zigaretten.
Na dann Prost!

[-]

Thursday, June 28th, 2007

Wird dieser Kloß im Hals jemals wieder weggehen?

[Happy Birthday, kleine Fellhose]

Thursday, June 21st, 2007

Fellhose

[hundstage]

Wednesday, June 20th, 2007

das Tierbier

Doof ist, wenn man sich in einem fremden Waldstück befindet und der kleine Bierhund meint, in diesem einem Stück Wild hinterher jagen zu müssen.
Doof, weil er das nicht darf und sich besser nicht von Jägern erwischen lässt.
Doof auch, weil das Gefühl, wenn sich das Bellen des Hundes immer mehr entfernt und irgendwann gar nicht mehr zu hören ist, kein schönes ist.
Weiterhin doof, weil man sich die schlimmsten Gedanken macht, während man so auf einem Baumstumpf sitzt und ruft und pfeift, damit das Tier sich orientieren kann, wenn es denn den Rückweg antreten möchte.
Doof, weil in so einer Situation eine Stunde zu gefühlten Tagen wird.
Doof, weil man so schrecklich vor Erleichterung heulen muss, wenn das Tier verschlammt und völlig fertig wieder auftaucht.

Und besonders doof ist es, wenn eben dieses Bier bzw. Tier am folgenden Tag, also heute, auf der Morgenrunde, die nicht im Wald stattfindet, zum allerersten Mal den Alleingang probt, schon wieder verschwindet und irgendwann später mit blutigem Bart zuhause wieder auftaucht.

Es wird Zeit für ein neues Kapitel in der Hundeerziehung.

[Luftschlösser]

Wednesday, June 13th, 2007

Das leise, fast unhörbare Geräusch des Luftaustritts im hinteren Bereich des Hundes. Immer wieder ein Genuss- vor allem die olfaktorischen Überraschungsmomente unmittelbar danach…

[Waidmannsheil]

Monday, June 11th, 2007

Den Abend gestern erstmals auf einem Hochsitz verbracht, an dem todsicher Tiere vorbeikommen, so mein Begleiter. Sollten uns keine Wildschweine in der direkt vor dem Hochsitz liegenden Suhle beehren, so kämen doch wenigstens Mäuse, Dachse und/oder Füchse vorbei. Auch die Käuzchen würden bei Einbruch der Dunkelheit so hübsche Geräusche machen.

Nachdem sich die Vögel zu Ruhe begeben hatten und die Dunkelheit langsam hereinbrache hörten und sahen wir….

NICHTS!

Gar nichts! Nicht mal Mäuse, geschweige denn ein Dachs gaben sich die Ehre mir mein erstes Ansitzen ein wenig zu versüßen.

Ich glaube, ich habe keine gute Jägeraura. Zumindest nicht für die Jäger. Die Tiere dürften sich hingegen über meine Anwesenheit auf dem Hochsitz freuen. Ich werde das demnächst noch einmal überprüfen…

[??? #1]

Saturday, June 9th, 2007

Wie hoch ist wohl die Quote an Lehrern/Sozialpadägogen bei einem Kirchentag?
Hat das schon mal jemand untersucht?

[Belly Off - Woche 5]

Friday, June 8th, 2007

Waren das jetzt wirklich schon fünf Wochen? Mache ich seit über einem Monat Sport?? Mehrmals in der Woche???

Gut, gewichtstechnisch hat es nicht sooo viel gebracht. Aber ich bilde mir ein, dass Teile meines Körpers ein wenig fester geworden sind. Außerdem komme ich Berge besser hoch. Und ich hatte einen weiteren Grund Geld auszugeben- ich brauchte Laufschuhe.

Das Ergebnis in Zahlen:
Woche 1: Gewicht: 69,5 (!) kg, BMI: 21,7
Woche 3: Gewicht: 68,9kg, BMI: 21,5
Woche 5: Gewicht: 67,9kg, BMI: 21,2

Im Bild:
Belly Woche 5

Was bleibt ist hoffentlich der Sport. Bei der Ernährung bin ich wohl nicht so einfach zu bekehren. Und der laue Sommerabend, was ist der ohne Feierabendbier?

[Köchelverzeichnis]

Tuesday, June 5th, 2007

Immer wieder möchte der Vater mit mir zu klassischen Konzerten gehen. Er gibt nicht auf. Sei es, weil er die Wahrheit immer wieder verdrängt oder vergisst (weiteres Indiz für diese Theorie ist die alljährliche Verwunderung darüber, dass ich keinen Pflaumenkuchen mag, ausgedrückt durch ein ‘Och’ gepaart mit dem, was man gemeinhin Dackelblick nennt) oder weil er sich so gerne Körbe von mir holt- ich weiss es nicht.

Ist Klassik für ihr reiner Hochgenuss, geht es für mich mehr Richtung Folter. Die kindliche Früherziehung ist hier gänzlich gescheitert. Klassische Musik erinnert mich an die Sonntage meiner Kindheit. Klassik zu Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendbrot, dazu die Verbote nach dem Essen schwimmen zu gehen und/oder Freunde anzurufen, weil einem langweilig ist. Sonntage gehörten der Familie. Familie war nicht per se langweilig, an Sonntagen schon. Schließlich kam sie da nicht nur einfach als Familie daher, sondern paarte sich mit ausgiebigen Sonntagsspaziergängen und Besuchen bei den Großeltern.

Letzteres gerne auch verbunden mit einem Mittagessen. Der Großvater war Jäger, die Großeltern sparsam. Und so wurde auch das letzte Stück vom Wild zu einer zweifelhaften kulinarischen Köstlichkeit verarbeitet, in der Familie unter anderem als Jägeressen bekannt. Was zum Jägeressen nicht taugte, konnte problemlos noch zu Frikadellen weiterverarbeitet werden. Geblieben sind mir aus dieser Zeit die Abneigung gegen (fast alle) klassische Musik und Wildspezialitäten. An Letzterem arbeite ich gerade.

Was wollte ich nochmal sagen? Ach ja. Eigentlich wollte ich nur meinen Unmut darüber ausdrücken, dass mein lieber Vater mich wieder einmal ins Konzert schleppen wollte. Und nicht nur das- auf die Absage samt Begründung (die er eigentlich schon zu Genüge kennen sollte) für das Konzert im August folgte die Frage, ob ich nicht vielleicht Lust hätte, morgen mit nach Essen in die Oper zu kommen. Ja, hab ich vielleicht einen Sprachfehler?

[Amen]

Monday, June 4th, 2007

Ich liebe die "Uups! - et orbi":http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,486424,00.html -Beiträge bei SpOn. Immer wieder ein Genuss..