Archive for July, 2006

[einfach mal so]

Monday, July 31st, 2006

Montag!
Ein Montag wie aus dem Lehrbuch. Ein Montag, wie ihn schon soviele besungen und beschrieben haben. Und defintiv nicht mein Montag.

Wusste gar nicht, dass es möglich ist, so unterirdisch schlechte Laune zu haben. So schlecht, dass die Milch in den Supermarktregalen sauer wird, wenn ich nur daran denke, dass ich mal wieder einkaufen gehen müsste. Mit meiner heutigen Laune könnte ich Massenkarambolagen hinaufbeschwören und alle Lemminge dieser Welt telepathisch dazu bewegen sich gemeinsam in Formation samt Pirouette von den Klippen zu stürzen.

Aber was soll man von einem Tag, der beginnt wie der heutige, auch schon erwarten?

Um kurz nach fünf Sturmklingeln an der Haustür. Schlaftrunken die Treppe runter. Vor der Tür erwartet mich ein nackter Oberkörper, der zu unserem Nachbar zur rechten gehört. Oder auch links, kommt ja drauf an, wo man steht.
Ob ich das hören würde? Bei uns in der Firma müsse ein Rohr geplatzt sein. Die Ohren noch im Reich der Träume, muss ich zunächst das Geräusch orten. Sobald ich es gehört habe, ist es auch praktisch nicht mehr zu überhören. Also rein in die Klamotten, ab ins Auto und zur Firma. Beim Betägigen des Rolltor betätige, schlimmste Erwartungen. Bei dem Rauschen, dass aus der Halle dringt, müsste man Innern inzwischen Tiefseetauchen können. Ich sehe Wale vor meinem inneren Auge vorbeiziehen. Quallen ziehen glücklich ihre Runden. Muränen, die sich in Büros eingenistet haben. Ein Teufelsrochen. Glücklicherweise kein See, ‘nur’ eine geplatzte Druckuftleitung. So etwas allerdings macht Lärm für ca. zehn Düsenjets, gefühlt wie der ganze Flughafen von Atlanta.

Keine Ahnung von Leitungen im Allgemeinen und Druckluftleitungen im speziellen, drehe ich zunächst mal alle Sicherungen raus und suche jemanden, der sich mit sowas auskennt. Sicherungen helfen nicht, Hilfe schon. Nachdem die Ohren taub und die Nerven am Ende sind, findet sich schließlich der Absperrhahn.

Ins Bett gehen lohnt nicht mehr. Also duschen, Hunde bewegen und um 9 den ersten Termin wahr nehmen. Leider allein. Versetzt worden. Und weil es sich auf einem Bein so schlecht steht, versetzt mich der Nächste gleich eine Viertelstunde später. Macht ja nix. Ich fahre ins Büro.

An der Ampel hinter mir Blaulicht. Gute Bürgerin, die ich bin, mache ich Platz. Leider sieht das der Nebenmann nicht. Es ist grün, er fährt los und mir in die Seite. Schlimme Gedanken durchzucken mich, Schimpfwörter, von denen ich noch nicht einmal wusste, dass ich sie kenne, wollen dringend in die Welt geschrieen werden. Zu feige.
Beim Beulenvergleich ziehe ich den Kürzeren. Oder aber ich gewinne-kommt auf den Betrachtungswinkel an. Schadenstechnisch schlage ich den Gegner um Längen, meiner ist größer. Leider ist der Sachverstand umso geringer und so einigen wir uns darauf, dass jeder seinen Teil trägt. Gutes Geschäft wird sich der ostdeutsche Frührentner gedacht haben, als er wieder in seinen Wagen stieg. Das dachte ich mir dann eine Stunde später auch. Leider eine Stunde zu spät.

Eigentlich gibt es seitdem nichts, aber auch gar nichts, dass meine Laune aufheitern könnte. Nicht die Tatsache, dass mein Telefon heute ohne Unterlass klingelt, seit ich im Büro bin. Nicht die Tatsache, dass ich für einen läppischen McChicken eine Viertelstunde anstehen musste und auch nicht der Fakt, dass neben den diversen anderen Dingen, die durch das Unwetter letzte Woche kaputt gingen, nun auch noch eine weitere Heizungsanlage den Geist aufgegeben hat.

Der Tag heute ist echt eine runde Sache, das muss man ihm lassen. Da freut man sich direkt auf mehr. Sollte noch irgendjemand etwas Blödes oder Ärgerliches loswerden wollen, nur her damit. Ich nehm das gern in Zahlung. Ich geb’s auch nicht wieder her. Der Tag soll doch so schön enden, wie er begonnen hat..

Vielleicht fiel mir auch deshalb zum Stöckchen nix Passendes ein. Vielleicht.

Sollte ich heute im Lotto gewinnen, ich könnte es unmöglich annehmen. Das macht doch den ganzen Schnitt kaputt. Allerdings unwahrscheinlich, weil a) nicht Lotto gespielt und b) heute weder Samstag noch Mittwoch ist.

[such's stöckchen]

Monday, July 31st, 2006

Ein "Häschen":http://www.stilhaeschen.de warf ein Stöckchen und der Hund, wie es sich für einen Hund gehört, fing’s auf.

Warum bloggst Du?
Wenn ich das mal so genau wüsste.
Ausprobiert, Gefallen dran gefunden, dran geblieben.

Seit wann bloggst Du?
Seit drei Jahren. Wer hätte das gedacht!?

Selbstporträt:
Ich krieg das mit den Bilder und Wordpress nicht mehr so hin. Technikdepp!
Also über "flickr":http://www.flickr.com:
"Selbstporträt":http://www.flickr.com/photos/chilldogg/202658202/

Warum lesen Deine Leser Dein Blog?
Wenn ich das mal so genau wüsste. Da sollte man wohl besser die Leser fragen.
Also, Leser, warum?

Welches war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf Deine Seite kam?
Hihi, Suchanfrage-lustig. Ich sag mal: Technikdepp, die 2te!

Welcher Deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Ich sag mal: alle!
Oder auch: keiner!

Dein aktuelles Lieblingsblog?
Fangfrage! Nicht mit mir.
Die, die ich in meiner Blogroll hab, würd ich mal sagen. Sonst wären sie ja nicht da drin.

Welches Blog hast Du zuletzt gelesen?
"dooce":http://www.dooce.com

Wieviele Feeds hast Du im Moment abonniert?
Grob geschätzt: keine.
Technikdepp, die 3te. Nicht mein Stöckchen, wie es scheint..

An welche vier Blogs wirfst Du das Stöckchen weiter und
warum?

Warum? Ganz einfach! Weil das Stöckchen dort noch nicht gelandet zu sein scheint.
1.) "Der Mann aus dem Plattenladen":http://monovinyl.twoday.net/
2.) "Die Dame mit dem Herzen":http://herztwo.twoday.net/
3.) "Der Herr Blogrocker":http://www.blogrocker.com/blog/
4.) "Das Glitzemädchen":http://missglitter.twoday.net/

Ich weiß, ich bin nicht gut in diesen Stöckchendingen. Ich war noch nie gut im Fangen. Aber vielleicht habe ich ja beim Werfen mehr Glück..

[hoch auf dem gelben wagen]

Friday, July 28th, 2006

"So langsam aber sicher vermiest es einem aber auch den ganzen Spaß an dem Sport":http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,428955,00.html. Wobei ich zugeben muss, dass ich an dem Sport ja gar nicht soooo einen Spaß habe. Aber an der Frankreichtour. Warum weiß ich eigentlich gar nicht.

Vermutlich, weil meine Begeisterung dafür im Studium einsetzte und vor dem Fernseher hängen immer noch deutlich besser war als Lernen. Auch den Flur streichen konnte man mit den Kommentaren der Kommentatoren (hihi) im Hintergrund besser. Dass der Flur anstatt karminrot doch nur altrosa wurde, lag sicherlich nicht an Ullrich & Co., sondern an der falschen Abbildung im Herstellerkatalog und meiner Faulheit den Baumarkt nochmals aufzusuchen und das ganze zu überstreichen. Irgendwann gefiel mir auch altrosa ganz gut. Die Freude daran wurde erst wieder geringer als es ans Ausziehen ging. Aber da fand ich auch das sonnige Gelb des Schlafzimmers und die grüne Küche plötzlich nicht mehr so toll. Um das Problem hat sich dann aber der freundliche Herr von undertool gekümmert.

Wie auch immer. "Die diesjährige Tour":http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=fr&u=http://www.letour.fr/&sa=X&oi=translate&resnum=2&ct=result&prev=/search%3Fq%3Dtour%2Bde%2Bfrance%26hl%3Dde%26lr%3D%26client%3Dsafari%26rls%3Dde-de fand ohne mich statt. Ich mag den "Ullrich":http://janullrich.de/?gclid=CIPT6bSJtIYCFRBKVgodpRRPPw zwar eigentlich nicht, aber ganz offensichtlich mochte ich ihn irgendwo doch so sehr, dass eine Tour ohne ihn reizlos wurde. Aber das passiert mir ja generell immer wieder gerne. Bei Skispringen dachte ich ja auch, dass ich es personenunabhängig gucken würde. Aber nachdem die Deutschen in der vergangenen Saison dort so gar nichts gerissen haben, sah ich auch wirklich keinen Grund meinen Finger auf die Fernbedienung zu legen und einzuschalten. Und das, obwohl tiefster Winter war und man sich sonst mit wenig ablenken konnte.

Überhaupt- Winter! Der kann gerne dieses Jahr mal in den Winterurlaub fahren. Ich hab mich an den Sommer gewöhnt. Zwar sind mir Temperaturen über 3o Grad eindeutig zu hoch, aber immer noch deutlich lieber als alles, was sich unter 2o bewegt. Man duscht zwar öfter und zieht sich auch häufiger um, aber die Wäsche wird trotzdem nicht mehr, weil ein Top deutlich weniger Volumen hat als ein wintertauglicher Pullover. Wäschetechnisch also kein Unterschied.

Aber das wollte ich ja eigentlich gar nicht sagen. Nicht, dass ich bisher etwas von "Floyd Landis":http://www.floydlandis.com/ (komisch auch, dass die Seite offline ist) gehört hätte, außer dass er dieses Jahr die Tour gewonnen hat, aber dass er eventuell auch gedopt haben soll. Da macht das Radrennengucken doch wirklich keinen Spaß mehr. Wobei ich mich wirklich jedes einzelne Mal bisher gefragt habe, also so ein ganz normaler Mensch ohne Doping, es schafft, solche Berge zu erklimmen?! Das kann doch gar nicht gehen.

Ich bin gespannt..

[darf der das?]

Friday, July 28th, 2006

Also, wenn "das":http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,428806,00.html schon sexuelle Belästigung ist, liebe Amerikaner, dann wäre ich noch ein wenig lieber Anwalt in Eurem Land, als ich es eh schon gerne manchmal wäre.

Ich dachte immer, die Deutschen spinnen mit ihren ganzen Regelungen und Vorschriften, aber das toppt Ihr doch immer wieder um Längen..

[Abgesoffen]

Thursday, July 27th, 2006

Und ich war "mittendrin":http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,428765,00.html, in Arnsberg im Sauerland..

[Top 1o]

Wednesday, July 26th, 2006

Nachdem "hier":http://www.nerdcore.de/wp/2006/07/21/no-go-flip-flops/ und "da":http://mundgeblasen.blogspot.com/2006/07/grau-und-blau.html Beiträge über das Thema Fußbekleidung bei Männern zu finden waren, habe auch ich mir so meine Gedanken gemacht. Zumal mir, gerade wieder vermehrt im Sommer, so einige männliche No-Gos aufgefallen sind. Bei den Damen gibt es natürlich auch das ein oder andere, was mir sauer aufstößt, einige Dinge finde ich gar geschlechterübergreifend scheiße.

So zum Beispiel der Aufhänger dieses Textes:
1.) Trekkingsandalen.
Gingen gar nicht, gehen gar nicht und werden außerhalb des für sie bestimmten Bereiches (-> Trekking) auch nienienie gehen. Trekkingsandalen sehen an Männer- wie an Frauenfüßen scheiße aus. Trekkingsandalen sind eine Pein für jedes einigermaßen ästhetisch empfinende Wesen, egal von welcher Firma und in welcher Farbe sie auch sein mögen. Ich höre sie schon in meinen Ohren, die Argumente, die für Trekkingsandalen sprechen. Bequem, luftig, sicher (….)- das können andere Schuhe auch und verpesten trotzdem nicht die Optik.

2.) Hosen ohne Gürtel
Sind bei Männern nie, wirklich nie schön anzusehen. Da fehlt einfach was. Das erinnert an Physiklehrer. Und die habe ich noch nie gemocht. Die Lehrer. Und die Physik auch nicht. Unangenehmer Begleitumstand bei den gürtellosen Hosen ist die Tatsache, dass der Mann, der seine Hose ohne Gürtel trägt, meist Hosenmodelle wählt, die zugegebenermaßen auch mit Gürtel schrecklich aussehen würden. Aber ohne? ?

3.) Rundhalspullover ohne Hemdkragen
Jungs, entweder T-Shirt mit V-Ausschnitt- das geht ja noch- oder Rundhals mit einem ordentlichen Hemd. Aber T-Shirt und Rundhals? Macht man nicht.
Als ich damals- und das damals klingt hier blöd und macht uralt, aber es ist ja wirklich auch schon wieder fast 12 Jahre her- meine Ausbildung in Hamburg machte, hatte ich einen sehr netten Chef. Dieser Chef war so nett, dass er meinen und den Augen meiner Kollegen diesen Anblick nicht zumuten wollte und deshalb Kollegen, die diese Regel missachteten, wieder heim schickte, damit sie sich ordentlich anziehen konnten. Der Mann dachte mit. Danke!

4.) Krawattenklammern
Wo ich gerade bei der Ausbildung war: mein kleiner Ausbildungsbetrieb vertrieb auch Krawattenklammern. Schreckliche Herrenaccessoires mit der Skyline von New York, Autos oder sonstigen Applikationen. Ich fands damals schon schlimm, habe allerdings das Gefühl, dass dieses kleine Unding auch heute noch zur Standardausrüstung eines jeden Sparkassenmitarbeiters und Versicherungsvertreters gehört- sei er auch noch so nett. Die Krawatte hält auch so- und wenn Mann nicht gerade isst wie ein Schwein, dann fällt sie ihm auch nicht in die Suppe- auch ohne Klammer.

5.) Herrenhandtaschen
Auf unseren Straßen glücklicherweise immer seltener anzutreffen, aber im Urlaub, im Urlaub kommen die kleinen Monster immer noch ganz groß raus an deutschen Männerarmen. Aber irgendwo müssen Schlüssel, Reiseführer, Kamera und Brieftasche ja auch hin, nicht wahr? Ich sags ja nur ungern, aber das geht auch ohne Herrentasche. Und auch ohne Banane, die sich der gemeine Urlauber gerne um die Hüfte schnallt.

6.) weiße Socken
Weiße Socken sind schlimm. Eigentlich waren sie es ja auch schon vor 2o Jahren, aber da wollten wir das ja alle nicht wirklich wahr haben.
Da schrieben wir das Jahr 198x nach Christus. Ganz Deutschland hörte Wham, Kajagoogoo und Nena, fühlte sich wohl in Karottenjeans und weißen Socken.
Heute schreiben wir das Jahr 2oo6 nach Christus. Mit der Musik ist das so eine Sache, die Karotten sind angeblich auch wieder auf dem Vormarsch und über die weißen Socken scheint ganz Deutschland hinweg zu sein. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Modesündern besetzter Bevölkerungsteil hört nicht auf, weiße Socken zu tragen.
Kinners!

7.) 3/4-Hosen
Geschlechterübergreifend schwierig. Aber bei Frauen sicherlich noch besser zu ertragen als bei Männern. -Hosen machen kurze, unförmige Beine. -Hosen sollen Coolness ausstrahlen. Für mich strahlen sie aus: Schneid mich noch ein wenig ab, damit ich eine ordentliche kurze Hose werde, nimm mich als Putzlappen oder schmeiß mich weg. Aber trag mich nicht, wenn du ernst genommen werden willst.

8.) Mickey-Mouse-Krawatten
Süssssssssssssssssss! ruft die Freundin quer durchs Kaufhaus als sie auf dem Grabbeltisch die Krawatte mit Mickey Mouse, Donald Duck oder Snoopy entdeckt. Und sie meinte es gut, als sie sagte, dass Mann damit ins Büro gehen könne und dennoch nicht immer so schrecklich steif wirken würde. Stimmt, steif wirkt man damit nicht. Dafür wirkt man aber auch einfach überhaupt nicht mehr. Und die Sache mit der Autorität ist dann auch erst einmal vorbei. Weggeblasen wie Hiroshima von der Atombombe. Ähnlich schnell erholt sich der Ruf auch wieder.

9.) Taillenhosen
Waren bis vor ein paar Jahren für Frauen hip, sind es inzwischen auch nicht mehr, kommen aber angeblich demnächst wieder. Aber Männer- ihr seid keine Frauen! Darum solltet Ihr Eure Hosen auch nicht in der Taille, sondern auf der Hüfte tragen. Ist einfach so.
Und warum ist die Schnittmenge aus Eurer Gruppe und der Gruppe 2.) eigentlich so groß?

1o. Achselshirts
Erst rasieren, dann tragen!

(…)

Und zu den Frauen fällt mir auch noch was ein. Und zu Wohnungen erst…

[ 2 ]

Wednesday, July 26th, 2006

Heute im Briefkasten: die Sticker
Umschlag vorne: Meine Adresse
Umschlag hinten: Zicke!

Lustig..

[ ]

Tuesday, July 25th, 2006

Herrje, bin ich heute schlecht drauf. Jetzt werd ich erst einmal meinem Unmut ein wenig Luft machen und dem W******, mit dem ich in der "Tauschbörse":http://www.90minuten.at "Paninibilder":http://www.panini.de getauscht habe, der mir seine aber nicht zugeschickt hat, ein paar ‘nette’ Zeilen schreiben.

Wär doch gelacht, wenn nicht auch andere von meiner schlechten Laune profitieren könnten..

[Edit 15.35]: Angeblich wollte der Gute mir meine Bildchen ja genau heute losschicken, aber nachdem ich so böse zu ihm war, muss er sich das nochmal überlegen. Is’ klar!
(irgendwie muss ich bei Edit immer an meine alte Grundschulfreundin Edith denken, tss)

[yummie]

Friday, July 21st, 2006

Hund 1, der eigentlich auf Diät ist, weil die Hundetrainerin letztes Wochenende gesagt hat, dass Hund 1 abnehmen müsste, was wir eigentlich nicht glauben, denn Hund 1 besteht nicht aus Fett, sondern vor allem aus Muskeln und davon verdammt viel- also dieser kleine (vermeintlich dicke) Hund hat mir heute Morgen im übertragenen Sinne seinen Stinkefinger gezeigt, den er mir ja nicht zeigen kann, weil er keinen hat, indem er den Napf von Hund 2 auch noch leerte, während ich unseren morgendlichen Kaffee zubereitete.

Von Diät hält sie also genauso viel wie ich, wobei ich wenigstens nicht der besseren Hälfte den Salat vom Teller esse. (Und ich schreibe hier bewusst Salat, weil Pizza oder Grillfleisch irgendwie nicht zum Wort Diät passen)..

[yummie]

Friday, July 21st, 2006

Hund 1, der eigentlich auf Diät ist, weil die Hundetrainerin letztes Wochenende gesagt hat, dass Hund 1 abnehmen müsste, was wir eigentlich nicht glauben, denn Hund 1 besteht nicht aus Fett, sondern vor allem aus Muskeln und davon verdammt viel- also dieser kleine (vermeintlich dicke) Hund hat mir heute Morgen im übertragenen Sinne seinen Stinkefinger gezeigt, den er mir ja nicht zeigen kann, weil er keinen hat, indem er den Napf von Hund 2 auch noch leerte, während ich unseren morgendlichen Kaffee zubereitete.

Von Diät hält sie also genauso viel wie ich, wobei ich wenigstens nicht der besseren Hälfte den Salat vom Teller esse. (Und ich schreibe hier bewusst Salat, weil Pizza oder Grillfleisch irgendwie nicht zum Wort Diät passen)..